Menu1

Valid HTML 4.01 Strict

Reutlinger Therapie- & Analysezentrum
RTA-Logo

Mc Kenzie...

...ist eine Methode zur Diagnostik und Therapie von Störungen am Bewegungsapperat. Das McKenzie Konzept wird eingesetzt bei:
kreisrot Schmerzen an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
kreisrot Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule
kreisrot Bandscheibenvorfällen


McKenzie Nach einer speziellen Untersuchung wird der Patient einer von drei, von Mc Kenzie definierten, Behandlungsgruppen zugeteilt und dementsprechend behandelt.

1. Gruppe: Patienten mit so genanntem Haltungssyndrom
Diese Patienten weisen keinen Bewegungsverlust auf, ihr Röntgenbild und die Laborwerte sind normal. Sie bekommen ihre Schmerzen immer dann, wenn sie längere Zeit in einer schlechten Körperhaltung verweilen. Wenn sie sich anschließend bewegen wird das Beschwerdebild besser. Bei Patienten mit einem Haltungssyndrom sind keine krankhaften Veränderungen vorhanden und die einzige erforderliche Behandlung ist die Haltungskorrektur und die Information zur Vorbeugung neuer Fehlhaltungen. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Dehnfähigkeit und Kraftausdauer der haltungsaufrichtenden Muskeln, bis die optimale Haltung automatisiert abläuft. Das verlangt eine aktive und motivierte Mitarbeit des Patienten.

2. Gruppe: Patienten mit so genanntem Dysfunktionssyndrom
Diese Patienten weisen Verkürzungen und daraus resultierende Bewegungseinschränkung auf. Das heißt Bewegungen können nicht mehr vollständig ausgeführt werden oder es treten während der Bewegung frühzeitig Schmerzen auf. Bei einem ausführlichen Befund wird die Struktur, die den Funktionsverlust verursacht, ermittelt. In der Behandlung werden mit Hilfe von Techniken der Manuellen Therapie und Weichteiltechniken die Barriere(n) aufgehoben. Als nächstes lernt der Patient das volle Bewegungsausmaß wieder zu nutzen und die neu gewonnenen Bewegungen zu automatisieren.

3. Gruppe: Patienten mit Derangementsyndrom (Bandscheiben-Patienten)
Bei diesen Patienten resultiert die Störung aus einer "mechanischen Behinderung". Schon durch kleine Bandscheibenausbuchtungen können Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen entstehen. Durch eine ausführliche Untersuchung wird ermittelt, bei welchen Bewegungen die Bandscheibenausbuchtung verstärkt oder verringert wird. Diese Kenntnisse helfen dem Patienten selbständig seinen Schmerz durch gezielte Bewegungen oder Körperhaltungen zu beeinflussen. Der Therapeut gibt durch mechanische Verschiebung (Manuelle Techniken) der Bandscheibenausbuchtung die Richtung zur Korrektur. Anschließend ist natürlich auch eine ausführliche Haltungsschule notwendig.