Menu1
Reutlinger Therapie- & Analysezentrum
RTA-Logo

Dysarthrie und Dysarthrophonie

Dabei handelt es sich um eine Störung der Artikulation und gegebenenfalls auch der Stimmgebung und Atmung. Ursachen der Dysarthrophonie sind hirnorganische Schäden, die z.B. durch Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Hirntumore oder hirnentzüdliche Erkrankungen hervorgerufen werden.

Im Unterschied zur Aphasie ist bei der Dysarthrie und Dysathrophonie die Versorgung der Muskulatur betroffen. Die Muskelspannung in Gesicht, Mund und Hals kann z.B. zu schwach oder zu stark sein, was einen direkten Einfluss auf die Bewegungsfähigkeit und damit auf die Artikulation hat.

Ist der Patient in seiner Zungen- und Lippenbewegung eingeschränkt führt das zu einer undeutlicheren Aussprache. Auch hier sind Störungsbild und Störungsausmaß sehr individuell. Die artikulatorische Muskulatur kann so stark geschwächt sein, dass der Patient nicht zu verstehen ist.

Logopädisch behandelt werden:
kreisrot Artikulation
kreisrot Atmung
kreisrot Phonation (Stimmgebung)
kreisrot Resonanz und Prosodie
kreisrot Sprechgeschwindigkeit